< Einkauf und Pflanzzeit

 

Einkauf und Pflanzzeit

Neben einem geeigneten Standort für die Pflanze ist eine optimale Behandlung beim Einkauf, Transport und Pflanzung von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Je nach dem, wo man die Pflanzen kauft (Baumschule, Gartencenter, Online-Shop) sollte man doch immer daran denken, dass nicht zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden kann. Eine Ausnahme bilden die Containerpflanzen, die in großen Behältern das ganze Jahr über angeboten werden und den Vorteil haben, dass man sie auch im belaubten und blühenden Zustand aussuchen kann. Eine Herbstpflanzung ist fast in Vergessenheit geraten. Dabei ist im Herbst der Boden noch warm und oft ist es feucht genug, so dass man nur angießen muss. Ansonsten kann man alle Gehölze auch im Frühjahr pflanzen, für empfindliche Pflanzen ist diese Zeit geeigneter.
Herbstblüher sollten allerdings tatsächlich erst im Frühjahr gepflanzt werden. Sie könnten sonst den Winter nicht überstehen. Das gilt besonders für Fuchsien.

Bei einer Pflanze entscheidet Größe, Qualität und Pflanzenart über den Preis.So können bei einem Gehölz erhebliche Preisunterschiede herrschen. Billige Pflanzen sind meist vorher eng gepflanzt (um in der Baumschule mit wenig Arbeitsaufwand recht viele Pflanzen auf einer bestimmten Fläche unterzubringen). Die gleichen Pflanzen im mittleren Preisbereich sind mehrmals verpflanzt, während die Pflanzen im obersten Preisbereich meist noch zusätzlich mit einem Erdballen versehen sind. Das heißt aber nicht, dass billig = schlecht ist.
Die billigeren Pflanzen sind oft nur weniger gut verzweigt. Für eine Heckenpflanzung z.B. bräuchte man dann von dieser Sorte wesentlich mehr Pflanzen,als wenn man ein gut verzweigtes Gehölz aus der oberen Preiskategorie nimmt. Auch die Größe der Pflanze spielt beim Preis eine wesentliche Rolle. Ein kleines Gehölz ist zwar billig, aber man muß auch lange warten können, bis ein schöner Garten entsteht.
Allerdings wachsen diese Pflanzen oft besser an, da sie von klein auf ein und denselben Standort haben. Oft haben sie Großpflanzen schnell eingeholt.
Bei großen Solitärpflanzen umgeht man wiederum die Gefahr eines zu dichten Pflanzens und der Garten wirkt schon beinahe fertig.Es gibt also immer zwei Seiten ....

Herrenkamper Gärten

Qualität und sachgerechte Sortierung in deutschen Baumschulen richten sich nach einheitlichen Vorschriftendes Verbandes Bund deutscher Baumschulen. Viele Baumschulen führen deren Gütezeichen, das ihnen das Recht verleiht ein deutsches Markenetikett für ihre Baumschulpflanzen zu führen.

Immer häufiger werden Pflanzen im Internet bestellt. Es gibt sehr gute Pflanzenversender, aber ebenso auch schlechte. Bei der Wahl sollte man sich auf Empfehlungen in diversen Foren oder auch den Pflanzengruppen bei Facebook Rat holen.
Werden Pflanzen per Post, Bahn oder LKW geliefert, so sollte man sich unbedingt an die beigelegten Kulturhinweise halten. Meist sind die Pflanzen so gu verpackt, dass sie einen Transport auch über mehrere Tage gut überstehen. Nach dem Auspacken sollten sie aber immer erst ein/zwei Tage im lichten Schatten zubringen.
Lieferungen bei Frostwetter sollten erst in einem frostfreien Raum langsam auftauen, bevor man sie vorsichtig auspackt und einpflanzt bzw. einschlägt.
Generell ist ein Kauf der Pflanzen in der Gärtnerei immer der im Internet vorzuziehen - aber oft hat man nicht die Zeit oder gar die Gelegenheit oder auch gar keine Gärtnerei in der Nähe. Dann ist der Kauf im Netz eine gute Alternative.