< Immergrüne Laubgehölze
Magnolia graniflora
 

Immergrüne Laubgehölze

Zwei große Gruppen werden zu den immergrünen Gehölzen gezählt: da sind zum einen Nadelgehölze und Koniferen (mit einigen wenigen Ausnahmen) und die immergrünen Laubgehölze. Direkt immergrün sind diese allerdings auch nicht, denn jede Pflanze wirft irgendwann ihre alten Blätter ab.
 
Andere behalten über den Winter ihre Blätter und stoßen sie erst kurz vor der neuen Laubentfaltung ab. Dazu gehören unter anderem auch die bekannten Berberis-, Liguster-, Cotoneaster- und Lonicera - Arten. Die meisten immergrünen Gehölze haben ihre Heimat im westatlantischen Küstengebiet Europas, Südosteuropa, China, Japan und Nordamerika und dem tropischen Südamerika. Dort haben sie die, für ihre Bedürfnisse besten Klimaverhältnisse von milden Wintern und hoher Luftfeuchte im Sommer.

Für unsere Breiten gilt daher, dem Standort der Immergrünen hohe Aufmerksamkeit widmen. Lichter Schatten ist besser als volle Sonne, ausreichende Wasserversorgung vor dem Winter und sorgfältige Bodenvorbereitung sind besonders wichtig.


 
Mahonia

Besonders großblumige immergrüne Gehölze sind auch Rhododendron, Calluna und Erica. Während die Heidekräuter gesellige Pflanzen sind und in großen Beständen erst voll zur Geltung kommen sind Rhododendron und die großblättrigen Vertreter der Ericaceen oft ausgesprochene Dekorationspflanzen.
 
Rhododendron
Da sie besondere Standortansprüche haben, sollte man vor einer Pflanzung sich vielleicht auch erst einmal in den Nachbargärten umschauen. Wachsen dort Rhododendron und Co. mit saftig grünen Blättern kann man im eigenen Garten in der Regel auch ohne umfangreiche Bodenvorbereitung pflanzen.


 
Auf Lehm- und Tonböden wird eine Rododendron- Kultur nur schwierig umzusetzen sein. Auch Kalkböden sind völlig ungeeignet. Wer dennoch nicht darauf verzichten möchte sollte ein genügend großes Areal (keinesfalls nur ein Pflanzloch!) 20-30 cm tief ausheben mit Holzhecksel (als Drainage) und einem guten Substrat aus Torf und Lauberde, Rindenkompost oder Hopfentrester füllen. Auf gute Bodenfeuchte, aber ohne Staunässe muss geachtet werden und auch das Gießwasser sollte nicht zu hart sein.
Rhododendron