< Stamm und Borke
Kalopanax septemlobus
 

Stamm und Borke

Bei der Ausgestaltung von Gärten und Parks werden Bäume und Sträucher meist nach Gesichtspunkten wie Blüte, Form, Farbe, Habitus oder Fruchtschmuck ausgewählt. Doch auch eigenartiger Wuchs oder die Gestaltung von Stamm und Borke können durchaus den Wert einer Pflanze bestimmen. Form und Farbe kommen oft erst zur Geltung, wenn im Winter alles ringsherum kahl ist.
 
Acer griseum

Skurrile Baum- und Strauchgestalten überraschen uns mit einem eigenartigen Wuchs, der sich in Windungen und Drehungen von Zweigen und Ästen ausdrückt. Alle wirken eigentümlich, manche fast abartig - üben aber eine Faszination aus, die uns nicht nur im Garten sondern auch in der Vase und in Blumengestecken beeindruckt. Am bekanntesten ist wohl die Korkenzieherhasel (Corylus avellana 'Tortuosa'). Häufig und ohne erkennbaren Grund ändern seine Zweige die Wuchsrichtung und dabei entstehen korkenzieherartig gedrehte Zweige. Schön anzusehen vor allem im Winter, wenn Schnee und Rauhreif darauf liegen.
Die Süntelbuche (Fagus sylvatica) wirkt mit ihren schlangenartigen Ästen und Zweigen fast gespenstisch, deshalb heißt sie auch oft Schlangen-oder Gespensterbuche. Eine neue Hybride der Weiden, die Salix x erythroflexuosa zeigt sich mit gedrehten, auffällig orangegelb gefärbten Zweigen, in Bögen abwärts wachsend. Eine ungewöhnliche Erscheinung ist auch die Chinesische Drachenweide Salix sachalinensis'Sekka'.
Lespedeza thunbergii

Stamm und Borke sind bei einigen Arten besonders ausgestaltet und erhöhen oft den Garten- oder Liebhaberwert. Einige Baumarten zieren ihre Borke mit leuchtenden Farben . Grün, gelb und rot gefärbte Zweige und Äste kommen dann im Winter erst richtig zur Geltung und bringen Farbe in den winterlichen Garten. Bei manchen Arten lösen sich die jeweils ältesten Borkenschichten in dünnen Fetzen ab, manchmal auch in großen Platten. Die darunter liegende junge Rinde ist oft auffallend gefärbt. Bei manchen rollt sich die Borke auch nur auf und bedeckt im Alter fast völlig den Stamm. Nicht vergessen sollte man die Baumarten , die mit einer starken, tief zerklüfteten Borke ausgestattet sind. Dazu gehören alte Eichen, knorrige Stämme von Ahornen, Robinien und des Tulpenbaumes.

Borke abrollend
Acer griseum zimtbraune, abfärbende Borke; in mehreren Lagen abrollend
Betula costata Borke lößt sich in besonders großen Lappen ab
Betula ermanii unter der sich lösenden Borke ist der Stamm gelblich-rötlich
Betula pubescens Borke rollt in dünnen Streifen ab
Prunus mackii glänzender Stamm mit dünn abrollender Borke
Borke schuppenartig abrollend
Acer pseudoplantanus löst sich die Borke ab erscheinen ornamentale Zeichnungen
Clethra barbinervis Borke löst sich in Streifen; der glatte Stamm ist hellbraun
gefärbt und von einem milchigen Schimmer überzogen
Parrotia persica Borke blättert in kleinen Schuppen ab und hinterlässt einen
lebhaft bunten Stamm
Pinus bungeana blättert in kleinen Schuppen abund es erscheinen weiße,
grüne, graue und rote Stellen
Rhododendron campanulatum im Alter sind die Stämme glatt und grau
Stewartia pseudocamellia nach Abblättern der Borke erscheint ein glatter, sehr bunter Stamm
Korkbildung und ausdrucksvolle Borke
Acer campestre dicke Korkleisten an Zweigen und Ästen
Euonymus alata Zweige mit vier breiten und dünnen, scharfkantigen Korkleisten
Fraxinus - Arten tiefgefurchte Borke mit Rhombenmustern
Quercus - Arten knorrige Stämme mit tiefgefurchter, graubrauner bis fast schwarzer Borke
Ulmus minor var. suberosa Zweige und Äste mit breit geflügelten Korkleisten
Ulmus thomasii Zweige mit starken Korkleisten, Stammrind tief gefurcht
Dies ist nur eine kleine Auswahl an Pflanzen mit zierender Borke